Archiv der Kategorie: Breitensport

Teilnahme am Spartan Race in Duisburg.

Published / by Juergen Kruse

„Nachdem ich letztes Jahr einen Bericht über einen Hindernislauf gesehen habe, hat mich die Neugier und der Ehrgeiz gepackt an einem solchen Lauf selbst teilzunehmen. Gesagt getan! Ich habe mich an den Trainer der Breitensportgruppe – Gabriel „Gaby“ Penning – gewand und mir einen Trainingsplan erstellen lassen: 2-3 mal laufen und ein bis zwei mal pro Woche Training in der Breitensportgruppe „Puuh!“ dachte ich! „Da habe ich mir ja was vorgenommen!“. Als im Februar dann der Anmeldestart war, habe ich nicht lang überlegt und mich angemeldet. Am 08.Juli sollte es soweit sein. Mein Lauf war um 13.30 Uhr und ich gebe zu, die Spannung wie dieser Lauf wohl wird, war nicht zu leugnen. Das Wetter war fantastisch und so ging ich also an den Start!
Es war eine Strecke von insgesamt 7 km die mit 15 Hindernissen versehen war. Man musste Spundwände überklettern, schwimmen, matschige Hügel erklimmen. Sogar unter Stacheldraht herkriechen und lange Strecken entlanghangeln war nötig um einige Hindernisse zu meistern. Auch Speer werfen und das Balancieren auf der Slackline gehörten zu den Disziplinen die man bestreiten musste. Für nicht geschaffte Hindernisse musste man zur Strafe 30 Burpees absolvieren….dieses Schicksal blieb mir aber aufgrund der guten Vorbereitung glücklicherweise erspart.
Kurzum es war ein tollerTag, ein mega cooler Lauf und ein überragendes Gefühl zum Schluss mit einem Sprung über einen Feuergraben ins Ziel zu laufen! Für mich steht fest: nächstes Jahr bin ich wieder dabei!“

von Elisabeth Hauswirth

Challenge Roth

Published / by Juergen Kruse

Im Jahr 2015 entschieden sich die KSV-Mitglieder Michael Schoofs und Florian Werners sich bei der „Ironmandistanz“ Challenge Roth 2016 anzumelden. Die Challenge Roth gilt mit ca. 3500 Einzelstartern und 1500 Staffeln als die größte Triathlon-Veranstaltung auf der Langdistanz. Für die Einzelstarter gilt es dabei möglichst schnell 3,8 km schwimmend, 180 km per Rad und 42,195 km laufend zu überwinden.

Eine Woche vor dem Wettkampf 2016 führte ein schwerer Radsturz im Training dazu, dass nur Michael an den Start gehen konnte. Die Folge für Florian war ein mehrfacher Schlüsselbeinbruch und eine schwere Gehirnerschütterung.

Michael benötigte ca. 1:15h für die 3,8 km schwimmen, ca. 5:43h für 180 km (und 1400 Höhenmeter) Radfahren und ca. 4:20 h für den Marathon. Nach 11:35h erreichte er das Ziel und verbesserte somit die interne Bestzeit der KSV-Triathleten/Breitensportlern um ca. 1h.

Für Florian galt es 2017 wieder an den Start zu gehen. Erneut folgte ein Umfangreiches Training. Innerhalb von 5 Monaten wurden 80 km schwimmend, 3500 km auf dem Rad und ca. 500 km laufend zurückgelegt.

Selbst Jan Frodeno (Weltrekordhalter) konnte es sich nicht nehmen lassen und stellt sich für ein Foto mit dem diesjährigen Favoriten an. 😉

Im Wettkampf konnte Florian bereits nach 1:09h auf das Rad wechseln. Im Radfahren benötigte er 5:45h und konnte das Laufen trotz großer Hitze in 4:15h absolvieren.

Dies ergab eine Zielzeit von 11:15h.

Michael war dies Jahr als Begleiter mit vor Ort und konnte seine wertvollen Erfahrungen aus dem Jahr 2016 weitergeben.“

Aktionstag beim KSV

Published / by Juergen Kruse

Aktionstag beim KSV

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen die am Samstag, den 25.03.2017 den Frühjahrs-Aktionstag unterstützt haben und das Vereinsgelände und die Bootsräume für die kommende Sommersaison vorbereitet haben. Bei tollstem Sonnenschein ging die anfallende Arbeit gut von der Hand und die es blieb auch genügend Zeit für einige Pläuschchen. Auch für Verpflegung wurde gesorgt und wir können uns nun auf die Kanu- und SUP Saison freuen. (ph)

Jahreshauptversammlung 2017

Published / by Juergen Kruse

Rund 60 KSV Mitglieder kamen zur Jahreshauptversammlung, die am Freitag, den 10.03.2017 im Vereinsheim stattfand.

Zur turnusgemäßen Wahl standen die Posten des 2. Vorsitzenden (Tim Wünnenberg), des Kassierers (Werner Brand), der Wettkampfwartin (Birgit Weyand), des Schülerwartes (Benny Stein) und der Fachwartin für Öffentlichkeitsarbeit (Petra Horstkamp). Alle traten wieder zur Wahl an und wurden für weitere zwei Jahre bestätigt.

Neu besetzt werden musste der Posten des Wildwasserwartes, da Horst Hauswirth nicht mehr zur Wahl stand. Er wurde mit großem Dank aus dem Posten verabschiedet und fand mit Bernhard Oehling einen sehr wildwassererfahrenen Nachfolger.

Außerdem trat Rafhael Penning für den Posten des Jugenwartes nicht mehr an. Auch ihm wurde für seine langjährige Tätigkeit herzlich gedankt. Als neuer Jugendwart wurde bereits im Vorfeld bei der Jugendversammlung Moritz Kriegel gewählt, der als aktiver Paddler in der Jugend gut vernetzt ist.

Auch der Ehrenrat wurde neu besetzt Da Achim Leitmont nicht mehr zur Verfügung stand, wurde Gregor Schwertfeger in das Amt gewählt.

Dem Antrag des Vorstands auf die Erhöhung der Gästegebühr (Erwachsene 4,-€, Jugendliche 2,-€) wurde stattgegeben. Die Vereinsmitglieder sind für die Entrichtung der Gebühr für ihre Gäste verantwortlich und müssen dies zukünftig in einem Gästebuch dokumentieren. Details dazu folgen in einem Newsletter.

Bei den Berichten des Vorstandes und der Fachwarte gab es Rückblicke auf das letzte Jahr und neue Pläne und Termine für 2017 wurden vorgestellt. Außerdem wurden die Wanderfahrer für ihre Leistungen geehrt.

(PH, 12.03.2017)

Erfolge beim Bezirkswaldlauf

Published / by Simon

BezirkswaldlaufDer Bezirkswaldlauf von Kanu-NRW für den Bezirk 7 wurde auch in diesem Jahr wieder an der Regattabahn ausgerichtet. Insgesamt gingen acht Sportler vom KSV an den Start. Dabei belegte Jakob Schiffer, aus der Slalomabteilung, bei den Schülern A über 2000m den zweiten Platz. In der Leistungsklasse der Herren über 8000m wurde Florian Werners, wie schon im letzten Jahr, wieder Bezirksmeister. Auch der 2. Platz, den Gabriel Penning belegte, ging an den KSV. Die weiteren Starter aus der Breitensportgruppe konnten ebenso mit ihren Platzierungen in der Leistungsklasse zufrieden sein.
(26.02.2014/peho)

Möhnesee-Triathlon

Published / by Kriegel, Jochen

Die Aktiven unseres Breitensport-Teams sind am vergangenen Samstag beim Möhnesee-Triathlon angetreten. Für den ASV Duisburg gemeldet ging es dort bei guten Wettkampfbedingungen an den Start. Auf der Kurzdistanz der Männer (1,5km/44km/10km) zeigten die KSVer eine echt geschlossene Mannschaftsleistung. Im Feld mit über 180 Startern schloss hier Florian Werners in 2:30:30 als Dreißigster ab, Gabriel Penning in 2:30:45 als Einunddreißigster, und sein Bruder Raphael Penning erzielte in 2:34:10 Platz 43.

Lena Sawatzki konnte im großen Teilnehmerfeld des Frauen-Sprints (0,5km/22km/5km) in 1:34:00 Platz 37 erreichen. In ihrer Altersklasse der weibl. Juniorinnen bedeutete das den sehr guten dritten Rang.

(15.07.2013/jokr)

Erfolgreiche Triathleten

Published / by Kriegel, Jochen

T3 2013Bei der dritten Auflage des Düsseldorfer T3 Triathlon war der KSV Duisburg-Wedau bei der „Sprintdistanz“ (750m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen) mit zwei Mannschaften vertreten. Das Team der Mixedstaffel mit Lena Sawatzki (Schwimmen), Nora Langenscheit (Rad) und Jenz Gronert (Laufen) überzeugte nach einem guten Start mit dem vierten Platz. Bei der KSV Herrenstaffel ging das Familienteam Dietmar Penning (Rad) mit seinen Söhnen Gabriel (Laufen) und Raphael Penning (Schwimmen) an den Start. Sie brachen alle persönlichen Bestzeiten und siegten in ihrer Klasse. Für die rund 40.000 Zuschauer gab es packende Rennen in toller Atmosphäre mit knapp 2.300 Athleten.

(30.06.2013/peho)

Lauf zwischen den Meeren

Published / by Kriegel, Jochen

Husum Damp 2013Am 1. Juni startete ein Team von acht KSV-Sportlern zum Lauf-Event der besonderen Art in Schleswig-Holstein, dem „Lauf zwischen den Meeren“. Der außergewöhnliche Staffellauf von Husum nach Damp, der die Küsten von Nord- und Ostsee verbindet, lockt Athletinnen und Athleten aus dem Breiten- und Spitzensportbereich aus ganz Deutschland, um über eine Gesamtstrecke von 96,3 km zu starten. Das KSV-Staffel-Team, bestehend aus Marco Kunst, Felix Gollers, Matthäus Korgel, Marc Eckhardt, Michael Schofs, Raphael und Gabriel Penning belegte von 650 startenden Teams den herausragenden 24. Platz und konnte mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

(05.06.2013/peho)

Florian Werners Sieger beim Bezirkswaldlauf

Published / by Kriegel, Jochen

Bezirkswaldlauf 2013Am Sonntag, den 10. März, fand bei sehr nassem und winterlichen Wetter der jährliche Bezirkswaldlauf statt. Gestartet wurde an der Regattabahn in verschiedenen Distanzen für die unterschiedlichen Altersklassen. Mitglied Florian Werners (im Bild vorne) konnte mit seinem Sieg über die 8000m in der Leistungsklasse der Herren die seit fünf Jahren bestehende KSV-Tradition fortführen, diesen Lauf zu gewinnen. Tim Wünnenberg belegte im gleichen Lauf Platz drei, Marvin Hebestadt errang Platz sechs. Bei der männlichen Jugend über 3000m starteten Leopold Horstkamp (Platz 12) und Johannes Hauswirth (Platz 13). Den zweiten Platz belegte A-Schüler Jakob Schiffer über die Distanz von 2000m.

(11.03.2013/peho)

Dolomitenmann – KSV-Sportler stellen sich der extremen Herausforderung

Published / by Kriegel, Jochen

Dolomitenmannteam 2012110 Teams, 440 Sportler, 3 Elemente, 60 km Strecke und 6700 Höhenmeter gepaart mit unberechenbaren Winden und reißenden Fluten machen den Dolomitenmann zu dem was er ist – "dem härtesten Teamwettbewerb der Welt".

Dieser Herausforderung stellten ich am Wochenende die sechs gut trainierten Sportler der Breitensportgruppe des KSV als Teilnehmer des „Dolomitenmann“ in Lienz/Österreich. Der Team-Wettbewerb setzt sich aus den vier Disziplinen Wildwasserkajak, Berglauf, Mountainbiking und Paragleiten zusammen. Gestartet sind zwei KSV-Teams.

Der Wettbewerb begann mit dem Berglauf. Hier starteten Marco Kunst (Team I) und Florian Werners (Team II) über eine Länge von 11 km und 2.000 Höhenmetern auf schroffem Gelände und mit steilen Anstiegen. Die Strecke beim Dolomitenmann zählt zu den schwierigsten Bergläufen der Welt, und sie ist die ultimative Herausforderung für die Athleten.

Es folgten die Paragleiter. Den Kontakt mit den Sportlern Daniel Lauchard und Martin Szilagyi hatten die KSVer bereits vor einigen Jahren geschlossen, so dass diese wieder die beiden Duisburger Teams ergänzten. Ihr Start erfolgte in extremster Lage auf 2.441m Höhe der Dolomiten, erforderte eine Zwischenlandung, gefolgt von einem 500m Fuß-Aufstieg und erneutem Start. Der anschließende Kajakbewerb mit Simon Muders (Team I) und Uwe Kothes (Team II) zählt zu den schwersten der Welt. Sprint mit Kanuausrüstung, Flussdurchquerung, 7 Meter Klippenstart, reißende Fluten und Aufwärtspassagen inklusive.

Simon MudersDer Cross-Country Mountainbikewettbewerb mit den KSV-Startern Gabriel Penning (Team I) und Felix Goller (Team II) lief zu 60 Prozent über Single Trails. Insgesamt waren 17,4 km Uphill, sowie 1695 Höhenmeter und 9,4 km Downhill mit im Durchschnitt 26,4% Gefälle zu überwinden.

Das KSV-Team I belegte abschließend Platz 55 bei den Amateuren, und konnte mit dieser Leistung im Mittelfeld sehr zufrieden sein. Die Sportler aus Team II wurden leider durch eine Kenterung beim Wildwasserrennen disqualifiziert, brachten aber trotzdem ihr Rennen mit guten Einzelleistungen ins Ziel. Sie konnten auch ohne Qualifizierung, nach einem anstrengendem und ereignisreichen Wochenende, gut gelaunt die Heimfahrt im Vereinsbus nach Duisburg antreten.

(12.9.2012/peho)