KSV-Jugend erhält 500 € von der Duisburger Jugend Sportstiftung

Published / by Juergen Kruse

Auch im schwierigen Corona-Jahr 2020 haben unsere Schüler, Schülerinnen und Jugendliche der Slalomgruppe alles gegeben und gute Leistungen erbracht:

4 Gold- und 2 Silbermedalien auf den Westdeutschen-Meisterschaften, sowie 7 Teilnahmen an den Deutschen (Schüler) Meisterschaften sprechen für sich.

Dieses Engagement belohnte die Duisburger Jugend Sportstiftung mit 500 €.  

Die Duisburger Jugendsport Stiftung wird treuhänderisch beim Stadtsportbund Duisburg verwaltet und beinhaltet die seinerzeit von der Thyssen AG gespendete Summe von 225.000 DM. In jedem Jahr kommt dabei ein vierstellige Summe zur Ausschüttung, da neben dem Zinsertrag weitere Gelder durch Spenden der „Stiftung Gründerfamilie Wilhelm Grillo“, einem privaten Spender und des Stadtsportbundes Duisburg e.V. gewonnen werden konnten. Die Stiftung verfolgt den Zweck, die jugendlichen Sportler Duisburgs zu fördern, die sich leistungsmäßig orientieren und perspektivisch die Chance besitzen, in die nationale Spitze vorzudringen.

Diesmal konnte die Scheckübergabe leider nicht im Rathaus stattfinden, sondern wurde am 16. Dezember online durchgeführt.

KSV-Schüler-Weihnachtsfeier

Published / by Juergen Kruse

Weihnachtsfeier KSV Bericht:

Wie in jedem Jahr gab es für die KSV Sportler und Sportlerinnen eine Weihnachtsfeier. Nur mit einer großen Änderung: online über Zoom mit einer langen Vorbereitungszeit.

Im Vorfeld wurden Wichtelpartner ausgelost und das Geschenk sollte am Verein deponiert werden, wo es dann von dem Empfänger abgeholt werden konnte. Zusätzlich erhielten dort die SportlerInnen auch das Geschenk des Vereins.

Am 21.12. hieß es dann für alle, einloggen und per Zoom an der Weihnachtsfeier teilnehmen.

Nach der Begrüßung ging es schon direkt mit dem Auspacken der Geschenke los. Einzeln und unter Anteilnahme aller anderen durfte jeder sein Geschenk auspacken. Es waren viele kreative Präsente dabei, worüber sich alle gefreut haben.

Danach ging es mit einem bewegungsreichen Spiel weiter, bei dem weihnachtliche und sportliche Gegenstände nach Aufforderung schnellstmöglich geholt werden mussten.

Ein musikalischer Beitrag wurde von einem Schüler und einem Erwachsenen spontan gemacht, wozu alle singen konnten. Dies klappte aber aufgrund der Verbindungen, wie vermutet nicht gut.

Dann ging es weiter mit einem Quiz zum Verein. Viele haben neues über den Verein gelernt.

Zum Abschluss haben sich allen noch schöne Weihnachten gewünscht.

Also auch für euch: schöne Feiertage und bleibt gesund!

KSV – Sportchallenge

Published / by Juergen Kruse

In dieser Zeit fällt es schwer, mit einem Ziel vor Augen Sport zu machen.

Es ist unklar, wie und ob die nächste Wettkampfsaison stattfinden wird, aber um mit ein bisschen Spaß und mit kleinen Erfolgen weiter zu machen, hat sich unsere Bundesfreiwilligendienstlerin Jannemien Panzlaff für das Slalomteam im Schüler und Jugendalter eine Sportchallenge ausgedacht.

Es fing mit einer Ausdauerwoche an, ging über die Stabilisations- zur koordinativen Woche.

In der ersten Woche haben die Teilnehmer ihre Ausdauer, durch zum Beispiel Boot oder Fahrrad fahren, trainiert.

Danach lag der Schwerpunkt auf der Rumpfmuskulatur und die Stärkung des ganzen Körpers durch gezielte Übungen.

Die Koordination ist für das Kanuslalom auch sehr wichtig, daher haben wir uns in der letzten Woche mithilfe kleiner Übungen damit beschäftigt.

Die ersten beiden Wochen wurden von sehr vielen geschafft. Die dritte Woche fiel genau in die Klausurenphase vieler Schüler, weshalb es mehrere zeitlich nicht schaffen konnten.

Trotzdem haben viele mitgemacht, die einen mehr, die anderen weniger. Jeder Teilnehmer hat mindestens eine Woche erfolgreich gemeistert und wurde für dies ausgezeichnet.

Nova, Lukas, Yannick, Justus R., Moritz und Marie haben in der Gesamtwertung den 1. Platz erreicht, indem sie mehr als 98 Prozent der Challenge erledigt haben.

Auf dem 2. sind Hanna, Lasse, Max, Anica und Johannes. Elias und Marvin erreichten den 3. Platz.

Die große Teilnahmebereitschaft war erfreulich.

In jeder Woche wurde auch ein König und/ oder Königin der Woche gekrönt, welche sich durch eine besondere Leistung, schöne Ausführung der Übungen, Kreativität oder ähnliches gezeigt haben.

Nun geht es für alle Sportler mit einer Challenge vom Landessportbund weiter.

Vereinssperrung!

Published / by Juergen Kruse

Liebe Mitglieder,
die gesamte Vereinsanlage ist auf Anordnung des Landes NRW laut aktualisierter Coronaschutzverordnung ab sofort wieder geschlossen. Der Vereinsbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt!
Genauere Informationen ( Individualsport) gibt es im dazugehörigen Newsletter!
Bleibt fit und gesund
Euer Vorstand

KSV Schülerinnen fahren in die K1 Finale auf der Schülermeisterschaft.

Published / by Juergen Kruse

Nach den vielen ausgefallenen Regatten konnte glücklicherweise die Deutsche Schülermeisterschaft im Kanuslalom am Wochenende 10/11.10. in Zeitz stattfinden.

Der KSV reiste mit 6 Sportlern an und brachte gute Ergebnisse mit nach Hause.

Nova Müller schaffte es bei den Schülerinnen B im K1 in den Finallauf, steigerte sich dort um 11 Sekunden zum Halbfinallauf und belegte damit einen tollen 7. Platz. Marie Intfeld wurde im gleichen Rennen auf ihrer ersten Deutschen Meisterschaft 19te.

Lydia Marks schaffte es in der Altersklasse der A Schülerinnen im Finale auf Platz 9. Sie setzte in diesem Rennen viele Verbesserungen um und konnte sich über einen gut gefahrenen, flüssigen Lauf sehr freuen.

Marvin Intfeld belegt bei den männlichen Schülern A im K1 im größten Starterfeld mit über sechzig Teilnehmern einen sehr guten 16. Platz.

Yannick Krauße und Lasse Kraan nahmen zum ersten Mal als Schüler B im K1 an einer deutschen Meisterschaft Teil und freuten sich über Platz 18 und 20 in ihren Rennen, hätten aber ohne die Punktabzüge durch Torstab Berührungen sogar noch bessere Plätze erreichen können.

Marvin und Yannick gingen ebenfalls im C1 an den Start. Im Rennen der Schüler A belegte Marvin den 14. Platz, Yannick wurde bei den Schülern B 11ter und verpasste so leider das Finale der besten 10 sehr knapp. Mit seinen 10 Jahren war er aber auch der jüngste im Starterfeld der bis 12-jährigen.

Abschließend kann sagen, dass alle sehr viel Spaß hatten und sich die Leistungen der KSV Schülerinnen und Schüler sehen lassen konnten.

Nun gibt es in den Herbstferien eine kleine Pause, bevor dann das Wintertraining startet.

Vier Westdeutsche Meister für den KSV!

Published / by Juergen Kruse

Am vergangenen Wochenende fanden in Dorsten die Westdeutschen Meisterschaften statt, aufgrund von Corona war dies für die meisten
Sportler der erste Wettkampf in diesem Jahr.

Fast 20 Sportler traten für den KSV Duisburg Wedau an und viele Ergebnisse können sich echt sehen lassen. Trainerinnen Jannemien und Karla, sowie Trainer Benny waren sehr erfreut und zufrieden.

Lasse Kraan setzte sich in einem starken Starterfeld gegen die Konkurrenz durch und glänzte mit einem Westdeutschen Meistertitel bei den männlichen Schülern B im K1.
In der gleichen Altersklasse startete außerdem Yannick Krauße, er fuhr auf Platz 5. Moritz Preiß und Elias Camerio landeten auf Platz 11 und 15 und Justus Kraan auf dem 19. Platz.

Auch im Canadier-Einer (C1) war der KSV spitze: Yannick Krause holte den Westdeutschen Meistertitel bei den männlichen Schülern B und Marvin Intfeld bei den männlichen Schülern A.

Nova Müller konnte sich ebenfalls gut gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und wurde Westdeutsche Vize-Meisterin bei den Schülerinnen B im K1. Marie Intfeld erreichte im gleichen Rennen den 4. Platz.

Im Schüler(innen)-A-Bereich verpassten Lydia Marks und Marvin Intfeld im K1 knapp das Treppchen. Lydia fuhr auf den 4. Platz und Marvin auf den 5. Platz. Eine Altersklasse höher erreichte Helena Marks den 3. Platz, genauso wie Janina Mannschott bei den Damen.

Johannes Löscher platzierte sich bei der männlichen Jugend im K1 auf dem 4. Platz und Justus Rotsch kam als C-Schüler als 9. ins Ziel.

Im Schüler C2 Rennen fuhr Lydia Marks mit Daniel Geheb aus Hilden den vierten Westdeutschenmeister Titel ein. Im gleichen Rennen belegten Marvin Intfeld und Johannes Löscher 0,3 Sekunden hinter den beiden Platz 2.

In den Damen/ Junioren C2 gelang es Karla Schiffer mit Vivien Berg aus Düsseldorf sich auch zum Teil gegen ältere Konkurrenz durchzusetzen und sie landeten auf dem 5. Platz.

Alle freuten sich mal wieder einen Wettkampf gehabt zu haben.

Für einige KSV Schüler und Schülerinnen geht es dann am 10./11. Oktober in Zeitz um die Schülermeisterschaft.

Piraten Schnuppertag beim KSV

Published / by Juergen Kruse

Am Sonntag, dem 30. August, fand beim KSV Duisburg-Wedau der jährliche Piraten- Schnuppertag am Wambachsee statt.

Neun begeisterte, junge Piraten nahmen teil und machten zu Beginn ersteinmal wissbegierig die Trockenübungen mit. Danach ging es direkt aufs Wasser und es konnten sich alle im Kajak-Einer ausprobieren.

Alle Piraten übten geradeaus fahren und schnelles wenden, um sich auf die diesjährige Piratenschlacht vorzubereiten. In der Pause durften die Piraten dann nochmal reichlich selbst belegte Sandwiches verspeisen, um sich zu stärken.

Nach der Pause an Land und auf dem Wasser machte die abenteuerliche Piratenschlacht den Piraten viel Spaß. Die schwarzen Piraten traten begeistert gegen die roten Piraten an. Mithilfe der bisherigen Paddelkünste brachten sie den Schatz auf die Insel, damit der nächste aus dem Team den Schatz wieder bergen konnte. Wenn die Piraten an der Insel angelangt waren, wurden sie von ihrer Mannschaft absichtlich „geentert“ und schnellstmöglich zurück gezogen. Nur ein Pirat kenterte mit seinem Boot, aber durch die schnelle Hilfe der anderen Piraten ging nicht viel Zeit verloren.

Die Piraten fochten bis zu ihren letzten Kräften einen weiteren Piratenstaffel-Wettkampf aus, indem sie nach einer Paddelrunde schnell wieder zum Start mussten, woraufhin der nächste Pirat los fahren durfte.

Sechs Piraten waren von dem Schnuppertag so begeistert, dass sie direkt zum nächsten Schüler Training kamen, um noch schneller und sicherer im Boot zu werden.

Urlaubsbericht Kanuslalom

Published / by Juergen Kruse

Im ersten Halbjahr 2020 sind ja in Deutschland alle Slalomrennen Corona-bedingt abgesagt worden; und auch für das zweite Halbjahr gibt es ja nur ein sehr ausgedünntes Rumpfprogramm, das überhaupt aktuell noch in Planung ist. Umso erfreuter waren drei Kanuten des KSV, daß sich während ihres Sommerurlaubes in Österreich die Möglichkeit ergab, an einem Lauf der Österreichischen Meisterschaft teilzunehmen.

Zusammen mit weiteren neun Kollegen von der KST Rhein Ruhr machten sie sich am frühen Morgen des 18. Juli auf den Weg vom Osttiroler Lienz ins 2 Stunden entfernte (und 10 Grad kalte) St. Ruprecht ob Murau (Steiermark), um auf der Mur in das erste Rennen der Saison zu starten. Ohne genau zu wissen worauf man sich eingelassen hat, trafen die Sportler gegen 9 Uhr morgens an der Strecke an und mussten – anders als ihre österreichischen Kollegen – die Strecke ohne Training und ohne Erfahrungen auf der schweren Slalomstrecke, die zudem noch Hochwasser führte, bewältigen.

Nicht nur unter diesen Umständen sind die Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Benny Stein erreichte bei den K1 Herren in der Leistungsklasse einen guten 5. Platz. Bei den K1 Herren Masters (das klingt noch besser als Leistungsklasse, meint in Österreich aber nur „Altersklasse“) erreichte Oliver Marks den 8. Platz. Lydia Marks erreichte bei den weiblichen Schülern einen hervorragenden 2. Platz und konnte sich über einen weiteren Pokal für die Sammlung freuen – nur die Medaille für die Österreichische Meisterschaft blieb ihr natürlich verwehrt.

Auch die anderen Teilnehmer der KST aus den anderen Mitgliedsvereinen errangen z.T. Podiumsplätze; die „Zugereisten“ mussten sich also nicht vor der heimischen Konkurrenz zu verstecken und für die Teilnehmer war es auch eine gute Möglichkeit, den Trainingsfortschritt im Wettkampf einmal abzugleichen.

Vor der Siegerehrung gab’s noch im ältesten Gasthaus der Steiermark einen hervorragenden Kaiserschmarrn, so daß der Tag insgesamt ein voller Erfolg war!

Unsere Schüler sitzen wieder im Boot!

Published / by Juergen Kruse

Mit maximal fünf Personen pro Gruppe (inklusive Trainer) dürfen die Kids seit letzter Woche wieder auf dem Wasser trainieren. Allerdings gelten immer noch strenge Auflagen. So kann zum Beispiel nicht mehr an der gleichen Stelle ein- und ausgestiegen werden und jeder muss sich auf dem Vereinsgelände an den aufgemalten Pfeilen orientieren und klare Laufwege einhalten.
Außerdem achten wir natürlich permanent auf den Sicherheitsabstand, um das Infektionsrisiko gering zu halten!